Was ist Iaido?

Was ist Iaido ?

Übungsgemeinschaft Iaido im Aikikai Bamberg e. V.

Vor über 600 Jahren entwickelten die Samurai Japans Schwerttechniken zu ihrer Selbstverteidigung.

Das Ziel war damals, einem plötzlichen Angriff begegnen zu können und den oder die Angreifer durch möglichst wenige Schwertbewegungen töten zu können. Ethische und ästhetische Aspekte hatten keinerlei Bedeutung.

Durch den Einfluss des Zen-Buddhismus wandelten sich in den nachfolgenden Jahrhunderten die alten Schwerttechniken von einer reinen Kampfkunst zu einem Übungs-"Weg", japanisch "dō" (vgl. Jūdō, Kendō, Aikidō). Nicht das Siegen über den Gegner stand im Mittelpunkt der Übung, sondern der Kampf mit sich selbst, gegen die eigenen Unzulänglichkeiten und Schwächen.

So wird heute nach festgelegten Bewegungsformen geübt - in der Regel alleine - gegen imaginäre Gegner. Das Ziehen, Schneiden und Zurückführen des Schwertes in die Scheide variiert entsprechend verschiedener Angriffssituationen. Der Iaidō-Schüler strebt danach, hochkonzentriert und innerlich ruhig, teils dynamische, teils ruhige Bewegungen harmonisch und natürlich auszuführen. Damit will er seine seelische Stabilität, seine "Mitte" finden.

Ein Schwertgroßmeister hat das Ziel des heutigen Iaidō so formuliert: "Durch das Studium der Schwertbewegungen wird versucht, Ruhe im Gemüt zu erlangen, Selbstbewusstsein und einen positiven Charakter zu entwickeln, Körper und Geist in guter Verfassung zu erhalten und die Entwicklung der eigenen Sensibilität und Intuition zur Wahrnehmung von sich selbst und allen Formen des Lebens."

 

 

 

Der Hauptübungsleiter Rudi Müller, 6. Dan Iaidō Renshi begann 1983 mit Iaidō. Ende 1984 wurde er vom Vereinsvorstand Wolfgang Pagenburg als Übungsleiter für Iaidō eingesetzt. Von 1986 bis 2001 trainierte er bei Sagawa Hakuo Sensei, 9. Dan Iaidō Hanshi, verstorben 2004; von 2001 bis 2013 bei Soejima Manabu Sensei, 8. Dan Iaidō Kyoshi, verstorben 2015.

 

2011 lernte Rudi Müller erstmals Furuichi Norio Sensei, 8. Dan Iaidō Kyoshi, kennen, dessen Lehrgänge er fortan besuchte. Ende 2015 wurde Rudi Müller von Furuichi Sensei als direkter Schüler angenommen. Damit ist die Übungsgemeinschaft Iaidō im Aikikai Dojo ein Shoushikai-Dōjō, so benannt nach dem Haupt-Dōjō in Kanagawa, in der Gemeinschaft weitere deutscher und europäischer Dōjōs.

Weitere Information bei Rudi Müller, Tel: 0951/290753 oder auf der Seite Bayerischer Iaido Bund e.V.